Kinderlachen statt Geldsorgen? 377 Euro Kindergeld könnten Realität werden!

Die Ampel-Koalition streitet über die Höhe des Kindergeldes in 2024. Während der Paritätische Wohlfahrtsverband eine Erhöhung auf 377 Euro in zwei Schritten fordert, pocht die FDP auf eine moderate Anpassung. Lesen Sie hier die brisanten Details!

Wann kommt die Kindergeld Erhöhung 2024? Oder wird dauerhaft blockiert?
Foto des Autors

von

geprüft von

Der für die Einkommenssteuer relevante Kinderfreibetrag für Gutverdiener ist 2024 schon erhöht worden und soll sogar noch ein zweites Mal erhöht werden. Ähnliches soll mit dem Kindergeld passieren: eine Kindergelderhöhung von 377 Euro fordern Sozialverbände – perspektivisch. In einem ersten Schritt soll die Erhöhung des Kindergeldes im laufenden Jahr auf 300 Euro erfolgen. Die Grünen und die SPD haben bereits innerhalb der Regierung die Anhebung des Kindergeldes gefordert. Allerdings, man konnte es fast vorhersehen, kommt Gegenwind aus dem Bundesfinanzministerium des Christian Lindner (FDP).

Wir informieren in unserem Beitrag über den Stand der Diskussion zur Kindergeld-Erhöhung 2024.

Kindergeld Erhöhung schrittweise auf 377 Euro

Wann ist das Datum der Kindergeld Erhöhung 2024? Kommt sie überhaupt?

Nicht nur der Kinderfreibetrag soll erhöht werden, auch das Kindergeld, und zwar gleichwertig, auf 377 Euro. Das ist die Forderung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.

“Die Erhöhung des steuerlichen Kinderfreibetrags führt bei Spitzenverdienenden zu einer Entlastung von 377 Euro im Monat, während Familien mit mittlerem und niedrigem Einkommen leer ausgehen, da das Kindergeld nach Lindner bei 250 verbleiben soll.„ Dies ist die Aussage Ulrich Schneiders, des Hauptgeschäftsführers des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Er tätigte sie gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Schneider zieht daraus die logische Schlussfolgerung, dass das Kindergeld auf 377 zu erhöhen sei. Das sei zudem solidarisch und gerecht. Ein erster Schritt könne die Anhebung des Kindergeldes auf 300 Euro sein.

Zuletzt wurde das Kindergeld 2023 auf einheitlich 250 Euro pro Kind im Monat gestiegen. Das war eine Erhöhung um 31 Euro für das  erste und zweite Kind und eine Erhöhung um 25 Euro für das dritte Kind.


Wann Kindergeld, wann Kinderfreibetrag?

Nach dem deutschen Finanzsystem erhalten Eltern für ihr Kind oder ihre Kinder Kindergeld oder einen bzw. mehrere Freibeträge im Rahmen der Einkommenssteuer, je nach Anzahl der Kinder.

Der Freibetrag bei der Einkommenssteuer wurde zum 1. Januar 2024 bereits um 360 Euro auf 6384 angehoben. Eine weitere – und zwar rückwirkende – Anhebung soll um 228 Euro auf 6612 Euro erfolgen.  Das wäre dann eine Anhebung um fast 600 Euro!

Ob die Eltern Kindergeld oder den Kinderfreibetrag erhalten, entscheidet das Finanzamt nach dem Günstiger-Prinzip. Eltern erhalten automatisch das, was für sie finanziell günstiger ist.

Kindergrundsicherung sieht Koppelung von Kindergeld und Kinderfreibetrag vor

Der Streit um die Kindergelderhöhung wird sich mit der Einführung der Kindergrundsicherung legen. Denn mit der Kindergrundsicherung, die ab 2025 eingeführt werden soll, wird der Mechanismus zur Erhöhung von Kinderfreibetrag und Kindergeld miteinander verbunden.  

Die Kindergrundsicherung soll u.a. bisherige Leistungen wie das Kindergeld, Bürgergeld für Kinder und den Kinderzuschlag bündeln.


Quellen

Paritätischer Wohlfahrtsverband

Eigene Recherche